Jahresabschluss 2018
Dezember 2018

Seit der Schweizer Einzelmeisterschaft hat sich wieder viel Sportliches ereignet.
Während in der Limmattaler Zeitung ein Bericht über unsere SEM Kämpfer erschien,
LIMMATTALER SPORT 
Die Schattenseite des Erfolgs: Silber ist für sie eine leise Enttäuschung
von Michel Sutter - Schweiz am Wochenende

Zum Zeitungsartikel
fand in Yverdon bereits der nächste grosse Judo-Event statt.

   

Denn jedes Jahr findet jeweils am ersten Dezemberwochenende die Finalrunde der Schweizer Mannschaftsmeisterschaft statt. Mit ihren Elitemannschaften reisten Marcel, Severin und Julian für das Team Nippon Bern und Yasmin und Cyrill mit den Teams von Uster an die Finalrunde. Julian ging für sein Team Nippon Bern an den Start und Yasmin kämpfte am Samstag für das Damen-Team von Uster. Während Yasmin mit ihrem Team den guten 3. Platz erkämpfen konnten, musste sich das Team von Julian mit dem undankbaren 4. Rang zufriedengeben. Am Sonntag standen dann unsere U15 Kaderathleten Fabio und Yanis in Yverdon mit ihren Mannschaften am Start, begleitet von unseren U15 Kadertrainern Martin und René. Das Zürcher U15 Kantonalkader hatte zwei Mannschaften für dieses Turnier gemeldet und erreichte mit dem Team 1 den zweiten Platz, auch die zweite Mannschafft kämpften sich auf dem guten 5. Rang vor.

      

Am Freitag den 7. Dezember war es dann endlich wieder soweit und der Samichlaus, begleitet von seinem Schmutzli, besuchte uns wieder im Dojo in Dietikon. Auch viele Zuschauer fanden den Weg ins Dojo und die Judokas und ihre Trainer freuten sich über das grosse Interesse.
Um dem Samichlaus und den Zuschauern zu zeigen, was unsere jungen Judokas im vergangenen Jahr gelernt haben, wurde ein kleines Mannschaftsturnier organisiert. Die vier bunt gemischten Mannschaften kämpften um einen kleinen Preis, den sie etwas später vom Samichlaus in Empfang nehmen durften. Der Samichlaus wusste auch, welche Judokas am meisten im Training waren und überreichte ihnen ein kleines Präsent. Als Dank für die jungen Helfer, welche immer wieder beim Mattenaufbau mithalfen, gab es in diesem Jahr einen Lebkuchen, welcher mit einem Mattenfeld dekoriert war. 

Höhen und Tiefen an den Judo Schweizer Einzelmeisterschaften
17./18.11.2018

Die Kämpfer des Judo Sportclub Dietikon sicherten sich an den Schweizer Einzelmeisterschaften im Judo vier Mal Edelmetall, soviel wie noch nie! Dennoch gab es Höhen und Tiefen und Freude und Enttäuschung lagen stets nahe beieinander an diesem aufregenden Wochenende in St. Gallen. Am Ende überwiegt jedoch die Freude über Silber für Julian Bersnak und Marcel Schlemmer sowie zwei Mal Bronze für Yasmin Abbani und Matthias Pfiffner. Doch der Reihe nach.

    

Der Judo Sportclub Dietikon durfte mit grossen Erwartungen ans Turnier reisen, hatte er doch den amtierenden Junioren-Schweizermeister, den Jugend-Vizemeister plus vier weitere Athleten am Start. Am ersten Wettkampftag starteten Cyrill Marcarini und Severin Bersnak (beide Jugend U18 bis 60kg), Matthias Pfiffner (Masters bis 66kg) sowie Marcel Schlemmer (Masters bis 81kg).

Den Anfang machte Cyrill Marcarini, der sich einiges vorgenommen hatte, gewann er doch 2017 bereits die Silbermedaille. Cyrill legte einen fulminanten Start hin und bezwang seinen ersten Gegner innert Kürze mit einem schönen Schenkelwurf (Uchi Mata). Da es nach der Kampfzeit von 4 Minuten in der folgenden Begegnung unentschieden stand, musste Cyrill in die Verlängerung. Das heisst, es wird solange gekämpft, bis einer der beiden Kämpfer einen Punkt machen kann. Dies lief für Cyrill auf einen kräftezehrenden Abnützungskampf hinaus, den er schliesslich verlor. Damit verblieb Cyrill nur noch die Hoffnungsrunde. Es zeigte sich, dass Cyrill seine Kraftreserven nicht mehr ausreichend aktivieren konnte und er verlor auch diesen Kampf. Dies bedeutete zum Schluss den für ihn enttäuschenden 7. Schlussrang. 

Severin Bersnak hatte einen weniger guten Start. Er ging zwar in seinem ersten Kampf bald in Führung und blieb auch weiter aktiv. Allerdings geriet er aufgrund einer regelwidrigen Attacke seines Gegners, welche nicht geahndet wurde, in Bedrängnis und schliesslich in eine aussichtslose Lage im Bodenkampf und musste aufgeben. Das frühe Ende war bitter.

In der Kategorie Masters (Ü30) wurde im Pool-Modus gekämpft. Das heisst, jeder kämpft gegen jeden Teilnehmer im Pool. Matthias Pfiffners startete engagiert und angriffig, verlor die erste Begegnung jedoch aufgrund einer Strafe. Trotzdem konnte er sich wieder auffangen und gewann im zweiten Kampf, unterlag danach aber wiederum einem stärkeren Gegner. Den letzten Kampf vermochte Matthias abermals für sich zu entscheiden und sicherte sich damit den dritten Podestplatz!

Kurze Zeit später wurde mit dem Pool von Marcel Schlemmer, unserem Trainer, gestartet. Marcel war seinen ersten Gegnern klar überlegen und gewann die ersten drei Kämpfe vorzeitig mit verschiedenen Wurftechniken. Insbesondere seine Spezialtechnik Ippon Seoi Nage war wiederholt wirksam und im Bodenkampf bissen sich seine Gegner an ihm die Zähne aus. Ein anderer Wettkämpfer hatte unterdessen ebenfalls alle seine Begegnungen gewonnen und als sich die beiden schliesslich gegenüberstanden, konnte man von einem spannenden Finalkampf ausgehen. Leider traf der Schiedsrichter eine fatale Fehlentscheidung, was sogar der gegnerische Coach bestätigte. Dies brachte Marcel Schlemmer schliesslich um die Chance auf einen Sieg, weil sein Gegner später einen weiteren Punkt holen konnte, womit der Kampf beendet war. Somit konnte sich Marcel Schlemmer zunächst nicht recht über seinen Vize-Schweizermeistertitel freuen, denn die Enttäuschung überwog. Trotzdem ist dies aus Sicht des Judo Sportclubs Dietikon ein schöner Erfolg. 

    

Am Sonntag qualifizierten sich Julian Bersnak (Junioren U21 bis 55kg) und Yasmin Abbani (Damen U18 und Damen U21 bis 52kg). Yasmin Abbani kämpfte zunächst in der Kategorie U18, verlor jedoch ihren Auftaktkampf. In der Hoffnungsrunde konnte sie sich dann erfolgreich durchsetzen und kämpfte anschliessend bereits um die Bronzemedaille. Aufgrund eines fahrlässigen Regelverstosses wurde sie jedoch disqualifiziert und musste die Matte enttäuscht verlassen.

2017 wurde Julian Bersnak Schweizer Meister in seiner Kategorie und startete deshalb mit grossen Erwartungen. Dass diese nicht zu hoch gesteckt waren, bewies Julian eindrücklich mit zwei souveränen Siegen in den ersten beiden Kämpfen, sehr zum Jubel seiner Vereinskollegen. Somit stand er wie im vergangenen Jahr im Final. Dort wartete ein starker Gegner auf ihn, Julian vermochte den Kampf jedoch über weite Strecken zu kontrollieren und ging bald in Führung. Spektakulär befreite er sich danach aus einer angesetzten Hebeltechnik seines Rivalen. Am Ende eines langen Fights geriet Julian dann im Bodenkampf in Rückenlage und sein Gegner konnte ihn fixieren, was ihm den Sieg sicherte. Obwohl Julian seinen Titel nicht verteidigen konnte, ist die Silbermedaille hochverdient und ein Grund zur Freude!

Gleichzeitig war auch Yasmin wieder an der Reihe, denn sie hatte sich auch in der höheren Altersklasse U21 qualifiziert, notabene mit knapp 16 Jahren! Man wähnte sich zu Beginn in einer Wiederholung, denn wieder verlor Yasmin den Startkampf, bezwang ihre nächste Gegnerin in der Hoffnungsrunde und stand erneut im Kampf um Bronze. Diesmal liess sie sich nicht mehr unterkriegen und bezwang ihre Gegnerin mit einer Festhaltetechnik. Damit sicherte sie sich die Bronzemedaille!

Mit Freude und Enttäuschung, Spannung und Nervenkitzel, Siegen und Niederlagen sowie Silber und Bronze ging ein kurzweiliges Turnier zu Ende und die Athleten sowie ihre Trainer können insgesamt sehr zufrieden sein.

Gold an der OSEM und Silber in Bergamo
03./04.11.2018

Gold an der OSEM 

Am Sonntag, 4. November, fanden in der Sporthalle Lindenhof in Wil, St. Gallen, die Judo Ostschweizer Einzelmeisterschaft (OSEM) statt. Mit am Start war der zwölfjährige Judoka Fabio Schwengeler.
Fabio, der auch für das U15-Kantonalkader selektioniert ist, kämpfte in der Kategorie U13 bis 40kg. Etwas nervös eröffnete der junge Judoka seinen ersten Kampf, konnte aber bald mit einer gut ausgeführten Beinfegetechnik, einem O-Soto-Gari, seinen Gegner zu Fall bringen. Für diesen perfekten Wurf erhielt er die Höchstwertung Ippon und konnte so den Kampf vorzeitig für sich entscheiden.
Dieser erste Sieg verschaffte Fabio das nötige Selbstvertrauen für die folgenden Kämpfe. In seinem zweiten Kampf konnte er seinen Gegner ebenfalls schnell kontrollieren und Fabio gelang erneut dieselbe schöne Wurftechnik, womit er auch diesen Kampf mit der Ippon-Wertung gewinnen konnte.
Da im Pool-System gekämpft wurde, ging es bereits im dritten Kampf um die Goldmedaille. Fabio liess sich dadurch nicht beirren und startete konzentriert in den nächsten Kampf. Dieses Mal gelang ihm seine Wurftechnik nicht so schön und der Kampf musste am Boden weitergeführt werden, wobei sich sein Gegner in Bauchlage verteidigte. Mit einer gekonnten Technik drehte Fabio seinen Gegner von der Bauch- in die Rückenlage und kontrollierte ihn sofort mit einer wirksamen Festhalttechnik, einem Kami-Shiho-Gatame.
Damit stand Fabio Schwengeler als Pool-Sieger fest und durfte sich etwas später die Goldmedaille als Ostschweizer Einzelmeister umhängen lassen. Fabio, seine Familie und die Coaches des Judosportclub Dietikon freuen sich über diesen Erfolg!

Silber in Bergamo

Cyrill Marcarini und Yanis Bersnak kämpften an diesem ersten November Wochenende in Bergamo (Italien). Während Cyrill Marcarini mit dem RLZ Zürich unterwegs war, durfte Yanis Bersnak erstmals mit einer Auswahl des U15 Kantonalkaders an ein internationales Turnier reisen. Cyrill startete am Samstag in der Kategorie U18 -60kg und erkämpfte sich die Silbermedaille.  
Yanis ging am Sonntagmorgen, in der Kategorie U15 -38kg, an den Start. Er begann seinen Kampf etwas unkonzentriert und verlor diesen klar auf Ippon. Trotz des frühen Ausscheidens konnte Yanis wertvolle Erfahrungen sammeln. Tief beeindruckt von der grossen Turnierhalle machten sich die jungen Judokas der U15 Kantonalkader gegen Abend wieder auf den Heimweg.

JSC Dietikon in den Herbstferien 2018


Am Wochenende vom 20./21. Oktober besuchten unsere Trainer Marcel Schlemmer und Martin Anderhalden begleitet von Ramona Zanini und Julia Krämer das ZJV Weekend in Filzbach. Geleitet wurde es von Frank Wieneke, 8. Dan, Olympiasieger, Europameister und ehemaliger Bundestrainer von Deutschland. Interessante Lektionen zu Stand- und Bodentechniken sowie Kumi-kata bescherten allen Teilnehmern ein intensives und lehrreiches Wochenende im Zürcher Sportzentrum. Die Tipps und Tricks werden natürlich in zukünftigen Trainings an die Mitglieder weiter gegeben, so dass alle profitieren können.    

Bereits in der ersten Woche der Herbstferien, waren wir in unserem traditionellen Trainingslager in den Eggbergen. Neben vielen Trainigsstunden im Dojo, konnten wir auch dieses Jahr das schöne Wetter draussen geniessen.  Die einen von uns wanderten über den  Rophaien, die zweite Gruppe über das kleine Kreuz zum Fleschseeli, wo sich alle wieder trafen und bei einer gebratenen Wurst den Ausflug geniessen konnten. Am Freitagmorgen standen die Kyu-Prüfungen an und am Nachmittag besuchten wir noch das Hallenbad in Altdorf. Am Abschlussabend standen Spiel und Spass im Vordergrund und zum Abschluss gingen wir am späten Abend noch auf einen Nachtspaziergang.

  

  

 

Ustermer Sommerturnier 2018
1. Juli 2018

         
  Fabio 1. Platz und Yves 3. Platz  Koa 3. Platz              Yanis 3. Platz

Am Sonntag den 1. Juli 2018 gingen vier von unseren jungen Dietiker-Judokas am Sommerturnier in Uster an den Start.

Koa Balke war der erste unserer Kämpfer und war in der Kategorie U9 am Start. Koa startete gut in sein Pool und konnte seinen ersten Kampf gewinnen. Am Schluss durfte er sich die Bronzemedallie umhängen lassen.

Fabio Schwengeler und Yves Möckli starteten später in der U13 im selben Pool. Fabio gewann alle seine Kämpfe überlegen und stand als Poolsieger ganz oben auf dem Podest. Auch Yves konnte in diesem Pool einen Kampf gewinnen und holte sich so verdient die Bronzemedaille.

In der U15 startete Yanis Bersnak erstmals in der Kategorie -36kg und erkämpfte sich ebenfalls die Bronzemedaille.

 

Nationaler Judo Day in Bern 2018

  

Bereits am vergangenen Sonntag fand der traditionelle nationale Judo Day im Berner Wankdorf statt. Erneut reiste eine Delegation vom Judo Sportclub Dietikon nach Bern. Mit den 400 anderenJudokas konnten wir an verschiedenen Workshops teilnehmen und vielen neue Ideen sammeln und neue Techniken erlernen. Auch die Kaderathleten der Elite Nationalmannschaft gaben an zwei verschiedenen Posten ihr Wissen und Können weiter. Anschliessend an die Workshops konnten sich die Judokas im Randori messen oder gar mit einem Nationalkaderatlehten kämpfen.

2 Goldmedaillen und ein tolles Sommerfest
2. Juni 2018

 

Am Samstagmorgen 2. Juni 2018 organisierte der JCA Zürich-Affoltern erstmals ein Freundschaftsturnier. Koa Balke U9 und Samara Schönenberger U13 starteten beide an diesem Frühlingsturnier.

Samara konnte an diesem Turnier ihre ersten Wettkampf-Erfahrungen sammeln, gewann all ihre Kämpfe auf Anhieb und durfte so die Goldmedaille entgegennehmen. Koa gewann zwei Kämpfe mit Wurftechniken und den 3. Kampf am Boden. So konnte Koa seine Kategorie ebenfalls gewinnen. Mit diesem tollen Ergebnis durfte der Couch Martin Anderhalden und seine beiden Kämpfer am Nachmittag das Sommerfest geniessen.


    

Auch die anderen Dietiker Judokas, begleitet von ihren Familien, trafen sich am Nachmittag auf dem Sportplatz Holzmatt. Da das Wetter schön und warm war, vergnügten sich Gross und Klein mit Wasserspritzen, Fussball, Frisbee und vielen anderen Spielen. Gegen Abend wurde der Grill angeheizt und alle die hungrigen Besucher konnten das reichhaltigen Buffet geniessen und etwas später die vielen feinen Desserts probieren. Bedanken möchten wir uns bei allen für eure Hilfe, die mitgebrachten Salate und Desserts und dem neuen Ok für die gelungene Organisation.

  

 

Erfolgreicher Nachwuchs beim Judo Sportclub Dietikon
08.04.2018

   

Der Judo Sportclub Dietikon reiste am vergangenen Sonntag bei warmem Frühlingswetter mit seinen jungen Kämpfern ins Zürcher Oberland ans Nachwuchsturnier in Wetzikon, welches speziell für jüngere, weniger erfahrene Judoka organisiert wird. Die 5 jungen Kämpfer waren denn auch erst zwischen 7 und 12 Jahre alt und sind erst seit wenigen Jahren aktive Judoka. Im Rahmen dieses Turniers konnten sie sich dennoch mehrheitlich gut behaupten, so dass am Ende drei Goldmedaillen und zweimal Bronze nach Hause gebracht werden konnten.

Kurz vor 10 Uhr begann die jüngste Kategorie (bis Jg. 2010) mit Koa Balke am Start. Koa zeigte von Beginn weg Kampfeslust und vermochte seinen ersten Gegner zu bezwingen. Obwohl er den nächsten Kampf knapp verlor, sicherte er sich durch einen weiteren Ippon-Sieg mit einem schönen Seoi Nage (Schulterwurf) den ersten Schlussrang nach Punkten. Koa freute sich riesig über seinen ersten Turniersieg.

Am Mittag starteten vier weitere Kämpfer: Yves Möckli (Jg. 2007), Leon Wilhelm (Jg. 2006), Leon Dervishaj (Jg. 2006) und Angelo Navarra (Jg. 2006), alle in unterschiedlichen Gewichtsklassen. Yves konnte alle seine Begegnungen rasch gewinnen und sich somit ebenfalls souverän in seinem Pool auf den obersten Podestplatz vorkämpfen. Gleichzeitig starteten auch die Kämpfe seiner Teamkollegen auf anderen Mattenfeldern, so dass die Trainer alle Hände voll zu tun hatten. Leon Dervishaj war aufgrund seiner geringen Erfahrung noch nicht so versiert und musste sich leider in all seinen Begegnungen geschlagen geben. Trotzdem kämpfte er aus Sicht der Trainer vor allem am Boden stark und konnte dort seine Gegner mehrfach unter Druck setzen. Dennoch reichte es jeweils nicht zum Sieg. Ähnlich verlief es seinem Kollegen Angelo Navarra. Trotz seinem erkennbaren Kampfgeist und guten Ansätzen scheiterte Angelo wohl am noch zu geringen technischen Repertoire. Sein linker O Goshi (Hüftwurf) hat bei den Trainern aber Eindruck hinterlassen und mit weiterer Übung wird sich Angelo künftig sicher vermehrt durchsetzen können. Deutlich besser verlief es dagegen Leon Wilhelm. Mit raschen, erfolgreichen Angriffen und guter Bodenarbeit sicherte er sich ebenfalls den Poolsieg und damit die Goldmedaille.

Alles in allem waren die Trainer zufrieden mit ihren Schützlingen, resultierten doch am Ende drei Gold- und zwei Bronzemedaillen. Solche Turniere stehen vor allem auch deshalb im Fokus des Vereins, weil der Nachwuchs immer wieder Gelegenheiten braucht, um Wettkampferfahrung zu sammeln, denn im Judo führen allzu oft nur kleine Schritte zum Ziel bzw. zum Sieg. Die Förderung junger Kämpfer ist ein wichtiges Anliegen des Trainerteams und unter dem Jahr werden regelmässig Nachwuchsturniere besucht. Dank der zügigen Organisation des Wettkampfes blieb anschliessend doch noch genug Zeit, den milden Sonntagnachmittag anders zu geniessen.

Zwei unserer Judokas in Bremen am Start
24./25.März

  

Am Wochenende vom 24./25. März 2018 fand in Deutschland das traditionelle International Masters Bremen statt. An diesen zwei Tagen gingen 875 Kämpfer aus 22 verschiedenen Nationen, darunter 12 Nationalmannschaften an den Start.
Mit dabei waren Cyrill Marcarini und Julian Bersnak. Cyrill kämpfte am Samstag in der Kategorie U18 -60kg. Am Sonntag waren die U21er am Zug. Julian startete in der Kategorie -55kg und traf bereits im ersten Kampf auf den amtierenden Deutschen-Meister. Diesen schlug Julian nach einer Waza-ari-Wertung und einer Festhaltetechnik bereits nach 30 Sekunden. Nach einem weiteren Sieg traf er im Viertelfinal auf den späteren Sieger aus Kasachstan. Diesen Kampf verlor Julian knapp mit einer Waza-ari-Wertung kurz vor Schluss. Im Hoffnungslauf bestritt er nochmals zwei Kämpfe und beendete so das grosse Turnier auf dem guten 7. Schlussrang. 
Anschliessend an grossen internationalen Turnieren finden jeweils Trainingslager statt. Dort konnten unsere Kämpfer mit anderen starken Judokämpfern aus der ganzen Welt trainieren. In der Messehalle 7 wurden dafür 1’200 Quadratmeter Matten ausgelegt, damit die Kämpfer aus Japan, Brasilien, Kasachstan, Iran und Europa zusammen trainieren konnten.  

Am nachfolgenden Osterwochenende stand für Cyrill Marcarini bereits das nächste Trainingslager in Sumiswald auf dem Programm. Yasmin Abbani und unsere jüngeren U15 Kantonalkaderathleten Yanis Bersnak und Fabio Schwengeler besuchten ebenfalls dieses SJV-Osterlager in Sumiswald. Hier können unsere Judokas auf nationaler Ebene, mit vielen verschiedenen Kämpfern trainieren und ihre Techniken verbessern.

Erfolgreicher Saisonstart für unseren Judoclub
20.01.2018

    

Am Samstag den 20. Januar 2018, starteten vier unserer Athleten am nationalen 1000 Rankingturnier in Morges. Am frühen Morgen starteten unsere U18-Kämpfer, Yasmin Abbani -52kg, Severin Bersnak -60kg und Cyrill Marcarini -60kg.

Yasmin Abbani trat nach einer einjährigen Verletzungspause zum ersten Mal an einem grossen Turnier an und die Trainer waren sehr gespannt auf ihren Leistungsstand. Sie konnte bereits den ersten Kampf mit einer Waza-ari Wertung für sich entscheiden. In der zweiten Begegnung unterlief ihr ein Fehler, welchen ihre Gegnerin durch das Ansetzen einer Würgetechnik ausnützen konnte und Yasmin besiegte. In der Hoffnungsrunde behielt ihre nächste Gegnerin lange die Oberhand, doch konnte sich Yasmin behaupten und mit einem Unentschieden in die Golden Score Runde retten. Nach weiteren kräfteraubenden Minuten setzte ihre Kontrahentin eine verbotene Technik an und wurde disqualifiziert. Somit gewann Yasmin die Bronzemedaille und ein hoffnungsvoller Wiederbeginn für das junge Talent ist geglückt!

Hervorragend lief es Severin Bersnak und Cyrill Marcarini. Beide starteten in derselben Kategorie -60kg. Severin kämpfte sich bis in den Halbfinal vor, hier traf er auf einen Franzosen, den er mit einer schönen Kontertechnik, nach 30 Sekunden mit Ippon besiegen konnte. Gleichzeitig kämpfte sich Cyrill souverän in den Final vor. Somit war ein reiner Dietiker-Final an einem 1000 Turnier perfekt. Dort setzte sich Cyrill klar durch und gewann diesen Final mit einer Würgetechnik. An der anschliessenden Siegerehrung konnte Cyrill Marcarini die Goldmedaille und Severin Bersnak die Silbermedaille entgegennehmen.

Cyrill kämpfte übrigens bereits eine Woche zuvor äusserst erfolgreich am internationalen Turnier in Eindhoven (NED). In einem Teilnehmerfeld von über 100 Judokas konnte er sich mit acht Siegen auf den sehr guten 5. Rang vorkämpfen!

Julian Bersnak startete wenig später in der U21 -55kg. Julian konnte seiner Favoritenrolle als amtierender Schweizermeister gerecht werden und gewann alle seien Kämpfe vorzeitig mit der Höchstwertung Ippon.  Mit seinem erneuten Sieg am Rankingturnier in Morges nach 2017, startete Julian Bersnak erfolgreich in die neue Saison. 

Solche Erfolge sind jedoch nur mit einem regelmässigen und harten Training möglich. Die Kaderathleten des JSC Dietikons nahmen deshalb über den Jahreswechsel an verschiedenen nationalen und internationalen Trainingslagern teil. Cyrill, Severin und Julian besuchten das SJV Weihnachtslager in Tenero und im Januar fuhren Yasmin, Cyrill und Julian mit dem Regionalen Leistungszentrum RLZ nach Lignano (ITA). Dort trainierten sie zusammen mit rund 1000 anderen Judokas aus aller Welt, darunter vier amtierende Olympiasieger von Rio 2016.

    

Insgesamt können die Wettkämpfer und Trainer zufrieden sein mit dem gelungenen Saisonstart im noch jungen Jahr. Man darf gespannt sein auf hoffentlich weitere, kommende Erfolge an den nächsten Turnieren.